Vom Geldtransport zur Kanalreinigung

Interview mit Helene Marbot, Disponentin Kanaldienstleistungen Stadt Zürich

Frau Marbot, was arbeiten Sie?

Ich arbeite als Disponentin für Kanaldienstleistungen von ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Unser Bereich Entwässerung ist zuständig für die Reinigung und den Unterhalt  des öffentlichen Kanalnetzes der Stadt Zürich, welches über 1000 Kilometer umfasst. Wir arbeiten eng mit der Gruppe Inspektion Kanalnetz  zusammen, für die wir die Leitungen reinigen, damit sie die Kanäle auf Beschädigungen überprüfen können.

Für den Unterhalt der Strassensammler arbeiten wir mit dem Tiefbauamt und der Stadtreinigung zusammen. Hier haben wir die Funktion einer Schnittstelle, um ihre und unsere Arbeiten optimal zu koordinieren.

Wir werden zudem von Schutz & Rettung nach Bränden aufgeboten, um das Löschwasser abzusaugen. Nach Verkehrsunfällen mit auslaufendem Öl oder Benzin müssen wir die Schächte ebenfalls aussaugen und allenfalls die Strassenoberfläche reinigen um eine Gewässerverunreinigung zu verhindern.

Reinigt Ihre Abteilung nur die Kanalisation?

Nein, ein Teil unserer Arbeit besteht aus wiederkehrenden Dienstleistungen für unsere Kunden. Wir haben in unseren Kundendateien in einem bestimmten Turnus Service-Daten hinterlegt, um die jeweils notwendigen Arbeiten für sie vorzunehmen. Dazu gehören zum Beispiel die Leerung von Fett- oder Mineralölabscheidern, die Spülung der Grundleitungen von Liegenschaften, Restaurants und Grossküchen, Oberflächenreinigung nach Strassenfesten und Reinigung von Geschiebesammlern.

Ein weiterer Teil unserer Arbeit besteht aus Notfalleinsätzen. Zum Beispiel wenn eine Küche oder ein Keller unter Wasser steht und wir sofort ausrücken müssen. Auch wenn es viel regnet, häufen sich die Notfalleinsätze, da verschiedenste Schächte überlaufen oder Unterführungen unter Wasser stehen können. In solchen Situationen hetzen wir quer durch die Stadt, um möglichst alle Aufträge so schnell wie möglich optimal auszuführen.

Wer sind Ihre Kunden?

Unsere Kunden sind insbesondere städtische Betriebe wie die Immobilienbewirtschaftung, Grün Stadt Zürich, Wasserversorgung oder das Tiefbaumt.. Für sie führen wir einen Grossteil der Arbeiten aus.

Zu unseren Kunden gehören auch private Unternehmen wie Garagenbetriebe, bei denen wir die Mineralölabscheider leeren, Restaurants mit Fettabscheidern oder private Liegenschaftsverwaltungen.

Werden Sie von Privatpersonen auch kontaktiert, wenn der Haushaltsabfluss verstopft ist?

Ja, auch Privatpersonen können uns mit Arbeiten beauftragen. Wenn wir freie Kapazitäten haben, führen wir die Aufträge aus, die öffentlichen Aufgaben haben aber Vorrang.

Wie ist das Verhältnis mit privaten Konkurrenzbetrieben?

Wir ergänzen und unterstützen uns gegenseitig. Wenn es zum Beispiel mehrere Starkregentage hintereinander gibt, haben wir oft keine freien Kapazitäten mehr für private Notfälle. Dann verweisen wir die Kundenanfragen an die privaten Mitbewerber. Wir versuchen immer, für den Kunden eine optimale Lösung zu finden.

Im Gegenzug empfehlen uns die privaten Unternehmen zum Beispiel für Inspektionen weiter, wenn sie diese Arbeiten nicht selbst ausführen können. Teilweise arbeiten ehemalige Mitarbeiter von uns in den privaten Betrieben, was zu einem guten Kontakt führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.