Mitteilungen

Opel – elektrisierend, vielfältig und begeisternd

Die AO Automobile Schweiz AG, die Schweizer Importorganisation der Marke Opel, freut sich ausserordentlich über die 2021 beginnende Kooperation mit dem Zentralverband Öffentliches Personal Schweiz. Mit einer sehr modernen und breiten Modellpalette im Personenwagen- wie auch im Nutzfahrzeugsegment deckt Opel sämtliche Mobilitätsbedürfnisse ab und besticht durch zahlreiche Innovationen und attraktives Design.

mehr

Einer von uns

Bernhard Rüdy war während vielen Jahren Mitglied im Vorstand von Öffentliches Personal Schweiz. Er vertrat als langjähriger Präsident und Anwalt die Interessen des öffentlichen Personals des Kantons Zürich mit Leidenschaft. Nach seinem Rücktritt aus unserem Vorstand ernannten ihn die Delegierten zum Ehrenmitglied des Verbandes und würdigten damit seinen engagierten Einsatz für den öffentlichen Dienst. Bernhard …

mehr

Virtuelle Delegiertenversammlung (1)

Die Delegiertenversammlung unseres Verbandes Öffentliches Personal Schweiz in Aarau ist ein (berechtigtes) Opfer der ausserordentlichen Lage geworden. Das (physische) Versammlungsverbot und der gesunde Menschenverstand haben dies verlangt. Und dennoch: Es hat sie gegeben, die Delegiertenversammlung 2020, virtuell zwar, aber trotzdem mit Beschlüssen, Wahlen und dem Dank, zunächst nur elektronisch und in der ZV Info, nächstes …

mehr

Nach Monaten des Schweigens folgten intensive Gespräche

Die regelmässigen Treffen der Führungsgremien von BBW und ZV Öffentliches Personal Schweiz haben Tradition. Dennoch war der regelmässige Gedankenaustausch in den vergangenen Jahren etwas ins Stocken geraten. Das hat sich inzwischen wieder geändert. In den zurückliegenden Monaten trafen sich zunächst die Führungsgremien von BBW und ZV Öffentliches Personal Schweiz und nur wenige Wochen später auf …

mehr

Jämmerliches

Fabian Schambron jammert natürlich nie. Wenn er es trotzdem einmal tut, hat er – wie alle, die jammern – nur die allerbesten Gründe. Einer davon ist das Gejammer anderer. Ich verstehe es ja: Es haben nicht alle das Privileg, ihren Frust in Texte zu verpacken, die dann automatisch an mehr oder weniger wehrlose Verbandsmitglieder verschickt …

mehr