PK-Netz Tagung 6. Dezember 2021

Der Vormittag steht im Zeichen der BVG- Reform. Als Plattform der Arbeitnehmenden PK-Netz dringenden Reformbedarf. Die Versicherten sind seit Jahren mit steigenden Beiträgen und sinkenden Renten konfrontiert. Zudem sind Teilzeitangestellte – vielfach Frauen – und Arbeitnehmende in Tieflohnsektoren nur ungenügend abgesichert. Mit der BVG 21 liegt eine austarierte Vorlage auf dem Tisch. Sie federt mit dem solidarisch finanzierten Rentenzuschlag die Senkung des Umwandlungssatzes ab und verbessert die Renten gezielt bei denen, die es am nötigsten haben.

Das politische Seilziehen ist in vollem Gange, im Dezember dürfte klarer sein, in welche Richtung der Nationalrat zieht. Sicher ist: Die BVG 21 ist nicht in trockenen Tüchern. Es braucht noch viel Übersetzungsarbeit der Sozialpartner, die Materie ist komplex. Das PK-Netz schaut genau hin und nähert sich dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Am Nachmittag widmen sie sich dem Strukturwandel. Der Trend hin zu Sammeleinrichtungen in Verbindung mit dem Wettbewerb um Versichertenbestände hat Auswirkungen auf die paritätische Führung der Stiftungen. Roger Baumann, Partner c-alm, und Eva Zumbrunn, Gründungspartnerin Stiftung Abendrot, eruieren Herausforderungen, Chancen und Risiken dieses Wandels. Als gewerkschaftsnahes Netzwerk legen sie den Fokus auf die Interessen der Versicherten und fragen, wie in Sammelstiftungen echte paritätische Führung gelingen kann.

Mehr Mut zum Risiko? Die 2. Säule steckt unbestrittenermassen in der Tiefzinsfalle. Das Verhindern weiterer Renteneinbussen resp. die Verteidigung von bisherigen Leistungsniveaus kostet viel Geld und verlangt von den arbeitnehmerseitigen Stiftungsrätinnen und Stiftungsräte viel Courage beim Verhandeln ab. Da klingt es verlockend, dass gemäss Iwan Deplazes, Leiter Asset Management bei Swisscanto Invest by ZKB, eine Mehrrendite von 0,6 Prozentpunkte reichen würde, um die Renten zu sichern. Ein wenig mehr Aktien, etwas mehr Private Equity und die Welt wäre wieder in Ordnung? Drei Fachpersonen sehen das auch kritisch, das PK-Netz geht der These auf den Grund.

Das PK-Netz freut sich, wenn Sie dabei sind – die Tagung soll dieses Jahr, wenn immer möglich, wieder physisch im Hotel Kreuz stattfinden.

Tagungsgebühr: 540 Franken (inkl. Pausenverpflegung, Lunch und Apéro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.