CORONA – LOCKDOWN – BÖRSENCRASH – KURZARBEIT – ARBEITSLOSIGKEIT – ARMUT

Aus der Versicherungsgruppe

Die jüngste Vergangenheit und die Gegenwart zeigen uns wieder einmal mit aller Deutlichkeit auf, wie schnell es gehen kann, um von einem vermeintlich gesicherten Wohlstand im schlimmsten Fall in die Armut zu rutschen.
Sie können aber etwas unternehmen und sich über Ihre Zukunftsaussichten heute schon informieren und allenfalls vorsorgen, damit Sie nicht in den Abgrund stürzen.

BESUCHEN SIE EINEN VORSORGE-WORKSHOP DER VVK AG

Zum Thema lesen Sie auch den nachstehenden Artikel und informieren Sie sich unter www.vvk.ch, wann und wo der nächstmögliche Vorsorge-Workshop für den ZV in Ihrer Region stattfindet, oder informieren Sie sich telefonisch bei der VVK AG, Teufen, Telefon +41 71 333 46 46.

 

«Vorsorgen trotz Corona – einfach und diszipliniert»

 

Langsam richten wir uns alle auf ein längeres «Zusammenleben» mit dem Coronavirus ein. Wir spüren bei unseren Kontakten mit unseren Kundinnen und Kunden, dass sich die meisten gut auf ein Leben mit dem Virus eingerichtet haben und die notwendigen täglichen Aufgaben diszipliniert erledigen.

Gerade wegen der ungewöhnlichen Lage muss man auch bei seiner Vorsorge Disziplin einhalten. Wir alle wissen, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen auch unsere Vorsorge betreffen werden. In der Vorsorgeberatung gewichten wir das wie immer ganz pragmatisch und einfach: Wer seine Hausaufgaben diszipliniert macht, wird keine bösen Überraschungen erleben.

Was sollten Sie auf jeden Fall tun?

Das Einmaleins der Pensionsvorbereitung ist klar. Setzen Sie sich ein zeitliches Ziel, wann Sie sich pensionieren lassen möchten, und richten Sie alle Massnahmen auf dieses Ziel aus. Damit sind schon viele ZV-Mitglieder gut in die Pension gestartet. Jüngere Menschen haben aufgrund der längeren Dauer bis dahin mehr Möglichkeiten, als jene, welche mittelfristig, z.B. in den nächsten fünf bis sieben Jahren, pensioniert werden.

Was können junge Menschen vorkehren?

Wer sich bereits in jungen Jahren mehr um seine Vorsorge kümmern will, als nur seinen jährlichen Pensionskassenausweises abzulegen, der sollte sich vor allem über seine finanzielle Situation insgesamt im Klaren sein. Bin ich richtig versichert im Falle einer Invalidität, und wie steht es mit der Absicherung meiner Familie? Wie kann ich die zu erwartende Altersrente selber noch aufbessern? Kann ich regelmässig etwas sparen, und wie kann ich das am besten machen? Kann ich allfällige Lücken in der AHV aus dem Studium oder aus einem Auslandaufenthalt noch schliessen? Um solche und andere Fragen verlässlich zu beantworten, eignet sich ein spezieller Vorsorgeplan für junge Menschen bis Alter 45. Basierend darauf können dann, auch eigenverantwortlich, die notwendigen Entscheidungen getroffen werden.

Wie bereite ich mich ab Alter 45 plus auf die Pensionierung vor?

Spätestens ab Alter 50 sind dann andere Massnahmen wichtig. Meist sind hier die Risiken der Ausbildung der Kinder oder der Rückzahlung der Hypotheken nicht mehr so im Fokus, und man konzentriert sich vermehrt auf die Optimierung der Pensionierung. Rückt diese dann noch etwas näher, dann sind nochmals andere Dinge wichtig und zu prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.