Wie jedes Jahr im September fanden sich die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kantons Graubünden zum traditionellen Ausflug der Pensionierten ein. Organisiert wird dieser Anlass im Auftrag der Regierung durch den Vorstand des Verbandes Bündner Staatspersonal (VBS).

Scheinbar war das Reiseziel auch dieses Jahr richtig ausgewählt worden, fanden doch über 200 Pensionierte, dass sich eine Teilnahme lohnen könnte. Mit den gelben Postautos fuhr die Schar der angegrauten Häupter nach Bellinzona, wo bei Gipfeli und Kaffee ein erstes Zusammentreffen der aus allen Teilen Graubündens angereisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgte.

Dann ging die Fahrt weiter nach Rivera, wo in die Viererkabinen der Sesselbahn umgestiegen wurde und die Fahrt auf die Alpe Foppa am Fusse des Tamaro begann. Bei einem «Ansturm» von über 200 Personen eine Herausforderung für die Bahn, die aber bravurös gemeistert wurde.

Das Wetter spielte mit und so konnte die Aussicht von der Alpe Foppa ins Sopra Ceneri und ins Sotto Ceneri genossen werden. Ins Auge sticht jedem, der hier oben ankommt, die Kirche «Santa Maria degli Angeli», ein einmaliges Bauwerk des international bekannten Architekten Mario Botta. Die Kirche wurde 1992 – 1996 erbaut.

Zum Programm gehörte natürlich auch die Besichtigung der Anlage, welche uns durch eine versierte Führerin näher vorgestellt wurde. Die Entstehungsgeschichte, das bauliche Konzept und die künstlerische Ausgestaltung zogen die Besucher in Bann. Die bildnerische Ausgestaltung der Kirche oblag Enzo Cucchi. Dank der Führung erhielten wir Einsicht in die Gedankengänge des in Italien und in der Kunstwelt bekannten Künstlers.

Beim Mittagessen, natürlich ein währschaftes Tessiner Menu, war genügend Zeit für Gespräche und für das Auffrischen von Erinnerungen an die Zeit der aktiven Mitarbeit beim Kanton.

Aber auch ein Spaziergang durch die aktuelle Skulpturenschau rundeten den Aufenthalt auf der Alpe Foppa ab. Schon bald gings wieder talwärts und die Chauffeure der PostAuto AG brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher an den Ausgangsort zurück.

Auch dieser Ausflug reiht sich in das Jahresprogramm des VBS als gelungener und allseits geschätzten Anlass ein. Das Organisationsteam unter der umsichtigen Leitung von Reinhard Stoffel hat ganze Arbeit geleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.