Einmal mehr möchte ich Euch heute als Chronist über den 36. Pensioniertenausflug vom 12. September 2018 berichten.

Eine in die Jahre gekommene Kohorte von rund 100 sympathischen Senioren hat sich wie jedes Jahr zusammen gefunden, um an einem milden Herbsttag durch unser schönes Land gefahren zu werden. Das Zugerland ist für viele unserer Veteranen ein weniger bekanntes Gebiet. Die beiden topgepflegten Busse der Firma Sägesser mit den sympathischen Chauffeuren Max Thommen und Markus Vögeli brachten uns sicher und vor allem angenehm und gemütlich durch das Fricktal – Bözbergtunel – Birrfeld nach Rottenschwil in den Landgasthof «zum Hecht». Nach Kaffee und Gipfeli  ging‘s dann weiter auf schönen Landstrassen mit wenig Verkehr, teilweise engen Dorfdurchfahrten, jedoch entsprechendem wunderbaren Ausblick auf herrliche Landschaften, via Zug hinauf ins Aegerital auf 1077 m ü.M. hinauf zum «Panoramarestaurant Raten». Die Leute aus der Wetterküche auf den Azoren hatten uns für den Ausflugstag auch noch schönes Wetter angekündigt, sodass man eine wunderbare Aussicht auf die imposante Bergwelt der Innerschweiz geniessen konnte.

Die Fahrt via Sattel – Schwyz  führte uns nach dem ausgezeichneten Mittagessen dann an den Lauerzersee und nach Goldau, wo wir in der «grünen Gans» ein Z‘vieri einnehmen und etwas trinken konnten. Für die «Läufigen» war auch ein Besuch des Tierparks mit einem Spaziergang zur Verdauung möglich. Die Heimfahrt führte uns via Zugersee – Rotkreuz – Sempachersee zurück ins schöne Baselbiet. Unterwegs unterhielt uns unser «Schnuuregygeler», Eugen Buser, mit etwas Mundharmonikamusik zum Mitsingen.

In der kurzen Ansprache nach dem Essen gab uns Esther Ruesch bekannt, dass sie nach reiflicher Überlegung auch in den nächsten Jahren sehr gerne diesen jährlichen Anlass organisieren würde. Das Publikum verdankte ihr dies mit grossem Applaus. Einmal mehr ist es Esther Ruesch und ihrem Mann gelungen uns allen einen ausserordentlich schönen und erlebnisreichen Ausflug zu organisieren.

Es ist keineswegs selbstverständlich, dass jemand dies in Freiwilligenarbeit und erst noch mit einer sehr grossen Professionalität immer wieder macht. Dabei ist auch die Unterstützung ihres Gatten Werner zu erwähnen, welcher im zweiten Bus für den reibungslosen Ablauf verantwortlich war. Auch Esther wird, wie wir, jedes Jahr ein Jahr älter, aber ich bin mir sicher, dass sie diese Ausflüge auch in Zukunft mit grosser Professionalität und Sozialkompetenz organisieren wird. Im Namen von uns allen möchte ich an dieser Stelle dem Ehepaar Esther und Werner Ruesch von ganzem Herzen nochmals für den gelungenen Anlass danken. Esther musste leider etwa 15 Ehemalige, die am Anass, meist aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnten, entschuldigen; sie haben jedoch eine Ansichtskarte vom Raten im Namen von uns allen erhalten. Dabei ist zu erwähnen, dass es schwierig ist über 80 Unterschriften auf einer Postkarte und erst noch leserlich, anzubringen. Wir taten auf jeden Fall unser Bestes.

Im Anschluss an Esther Ruesch hat sich unser Präsident, Simon Habermacher, auch noch kurz zu Wort gemeldet. Er freut sich, dass wir Pensionierte noch einen so netten Umgang miteinander pflegen, weist aber auf das Problem hin, dass sich kaum mehr neue Staatsangestellte zum Eintritt in den Verband überzeugen lassen. Dabei würde sich dies, vor allem für die noch arbeitende Generation im jetzigen politischen Umfeld lohnen – nur gemeinsam sind wir stark!.

Nach einer schönen Heimfahrt erreichten wir am frühen Abend gegen 18:30 Uhr die  Region Liestal und alle Teilnehmenden wurden wieder sicher an Ihre Zusteigeorte gebracht.

Nur wer dabei war, weiss, was die Abwesenden verpasst haben!

Herzlich, Euer Chronist
Heinz Frech, Lupsingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.