Der Personalverband der Stadt Grenchen schaut wieder auf ein aktives Jahr zurück. Manches ist in der Öffentlichkeit erkennbar, anderes nicht. Insgesamt hielt dieses Jahr wieder einiges an Brisanz bereit, was grosse Aufmerksamkeit auf die Geschehnisse im personellen Bereich der Stadt verlangte. Die Revision der Personalordnung verlief rückblickend – milde ausgedrückt – eher suboptimal. Unter der Mithilfe von Öffentliches Personal Schweiz (ZV) wurde das Geschäft nun zweigeteilt. Die Vorlage mit den dringendsten Änderungen kommt vor den Gemeinderat. In einer zweiten Phase soll dann eine Totalrevision an die Hand genommen werden. Bei drei Anlässen konnte der gesellige Teil des Verbandes gepflegt werden. Zuerst das traditionelle Spaghettiessen und Bocciaspiel im Januar, das gelungen war. Im Juni fand der Frühlingsbummel wegen des Wetters nur statisch im Velodrome statt. Der Herbstanlass fand dann im renovierten Museum Altes Zeughaus in Solothurn statt.

Am Schluss durfte Präsident Peter Brotschi mit grosser Freude verkünden, dass die Delegiertenversammlung 2018 von Öffentliches Personal Schweiz (ZV) in Grenchen durchgeführt wird. Bereits jetzt ein herzliches Willkommen in der Technologiestadt im Grünen auf der Jurasonnenseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.