Brunnener Splitter

Kleine Nachlese zur ZV-Tagung

Ein unerwartetes Lob aus berufenem Mund erhielt unser Sekretär Dr. Michael Merker vom Leiter des Workshops «Gesunderhaltung» Dr. med. Dieter Kissling. Ebenso spontan wie unvermittelt bezeichnete er unseren langjährigen Verbandssekretär als jung und fit und in all den Jahren, während denen er ihn kennt, kein bisschen älter geworden.

Der Clou davon: Die spontane Bemerkung trifft haargenau zu. Für Michael Merker sind seine regelmässigen Biketouren in der Natur inneres Bedürfnis und Training zugleich und der von Dr. Kissling treffend festgestellte Effekt ist sein verdienter Lohn. Sein jung gebliebenes Äusseres ist Spiegelbild seiner grossen Energie und Ausdauer. Michael Merker packt an und beweist nicht nur auf dem Bike, sondern ebenso als Vertreter unserer Interessen und als Anwalt in seiner Kanzlei seine ausgezeichnete Kondition.

Das «Seehotel Waldstätterhof» ist eine Gastbetrieb mit hohen Ansprüchen an sich selbst. Es hält denn auch, was der stolze Bau mit der Prachtslage unmittelbar am Ufer des Urnersees verspricht: Qualität und Gastfreundschaft. Das bekräftigte auch Direktor Ernst Weiss spätabends in der Bar beim gemeinsamen Bier mit unseren Mitgliedern und den Gästen aus Deutschland: Ob für Feriengäste oder für Teilnehmende an Tagungen, Seminarien und Weiterbildungen, das Hotel ist für alle da. Entsprechend ist er stolz und glücklich, wenn er sieht, dass Organisationen wie der ZV seinem Betrieb über nun schon anderthalb Jahrzehnte die Treue bewahren, was ein klares Bekenntnis der Zufriedenheit ist. Wir unsererseits sind jedes Jahr sehr gerne Gäste des Hauses und freuen uns natürlich, wenn wir umgekehrt auch beim Direktor einen Stein im Brett haben.

Der Personalverband der Stadt Zug stellte die grösste Delegation aller Teilnehmenden. Diese höchst erfreuliche Tatsache gab Anlass zum Nachfragen: Das aktuelle Thema habe sie motiviert und der tolle Rahmen der Veranstaltung angezogen, meinte die Präsidentin Dominique Sélébam. Sie seien eine harmonierende Gruppe und nähmen die Gelegenheit gerne wahr, an der ZV-Weiterbildung teilzunehmen. Das Wichtigste daran: Ihre Erwartungen wurden vollauf erfüllt. Sie beteiligten sich aktiv an den Diskussionen, hatten offenkundig Spass untereinander wie auch im Austausch mit den übrigen Teilnehmenden. Da können wir nur sagen: zur Nachahmung wärmstens empfohlen!

Goodies hier Goodies dort, unsere Vertragspartner liessen sich wie immer Einiges einfallen, um den Teilnehmenden etwas zu bieten und natürlich auch, um etwas Werbung in eigener Sache zu betreiben und auf ihre von uns geschätzten Dienstleistungsprodukte aufmerksam zu machen. In der Hitparade der Beliebtheit standen trotz dem strahlenden Wetter an diesen Tagen die blauen Schirme und dazu auch die Jasskarten zuoberst und waren im Laufe des Freitagmorgen bereits «vergriffen».

Was nützt mir ein so schönes Zimmer, wenn ich da bloss die Reisetasche reinstelle und im bequemen Bett irgendwann schlafen gehe? Das Programm in Brunnen lässt bewusst auch Zeit, um die Annehmlichkeiten des Hotels zu geniessen, sei es für einen Besuch des gediegenen Wellnessbereichs inklusive Dachterrasse, sei es für etwas Relaxen auf dem Bett oder sei es – wie es der Schreibende getan hat -, um am Mittag vor seinen Moderationsaufgaben an der Tagung für eine halbe Stunde vom kleinen schmucken Balkon aus an der Sonne die zauberhafte Landschaft des Urnersees mit den frisch verschneiten nahen Bergen zu geniessen.

Dr. Ruedi Bürgi,
Sekretär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.