Danke, Rudi Thurn

In den frühen Morgenstunden des 26. August 2021 verstarb in Freiburg im Alter von 74 Jahren unser lieber Kollege, Freund und jahrzehntelanger Wegbegleiter Rudi Thurn. Zuletzt musste er sich einer schwierigen Herzoperation unterziehen, von deren gesundheitlichen Strapazen er sich nicht mehr erholen konnte. Öffentliches Personal Schweiz verdankt ihm viele wertvolle Informationen aus unserem Nachbarland und vor allem ausserordentlich gute Beziehungen zu unseren deutschen Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst.

Die Lebensleistung von Rudi Thurn im Einsatz um einen funktionierenden öffentlichen Dienst und um das Wohl der Beschäftigten, insbesondere in den Kommunalverwaltungen, ist sehr gross. Neben seiner vorbildlichen beruflichen Aufgabenerfüllung war es ihm ein Herzensanliegen, die Interessen der Beschäftigten sowohl in der Verwaltung als auch nach aussen fair, gradlinig und nachdrücklich zu vertreten.

Das macht nicht jeder, Rudi Thurn aber schon.

Jahrzehntelang war Rudi Thurn auf allen Ebenen des Deutschen Beamtenbundes (DBB) mit der Ausübung von Mandaten betraut. Schon als junger Mensch war er in der komba gewerkschaft in Freiburg engagiert. Auf seinem Weg erschuf er sich hohe fachliche Kompetenzen und es entwickelten sich Freundschaften, die jahrzehntelangen Bestand hatten.

In seiner Heimatstadt Freiburg wurde er in den Gesamtpersonalrat der Stadtverwaltung gewählt. Seine Ideen und sein Engagement inspirierten massgebend die gewerkschaftliche Organisation in Freiburg. 22 Jahre war er Vorsitzender des Ortsverbandes Freiburg und danach Ehrenvorsitzender. Und viele Jahre wirkte er als ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Freiburg.

Sein ehrenamtliches Engagement war aber auch gezeichnet durch die Vorstandsmandate beim Beamtenbund Baden-Württemberg (BBW), auf Bundesebene im Bundesvorstand der komba gewerkschaft und durch die Einsitznahme auf europäischer Ebene bei der CESI.

Ein besonderes Anliegen war ihm die Kontaktpflege zu unserem Verband Öffentliches Personal Schweiz (ZV). Seiner Initiative sind die vielen gemeinsamen Dialogforen zu verdanken, die sich mit den staats- und gemeinderechtlichen Strukturen befassten. So wurden schon früh, seiner Initiative folgend, Themen bezüglich der Digitalisierung von Verwaltungsabläufen grenzüberschreitend behandelt. Das nächste Treffen mit unseren deutschen Kolleginnen und Kollegen steht im kommenden Oktober unmittelbar bevor – eine Tatsache, für die er eine grosse Mitverantwortung trägt.

Rudi Thurn war nicht nur in fachlicher Hinsicht ein ausgezeichneter Gesprächspartner, sondern er war auch privat ein liebenswerter und letztlich sehr bescheidener Mensch. Es war schön, mit ihm einen Abend zu verbringen. Hat man sich verabschiedet, freute man sich auf das nächste Mal. Auch nach seinem Rücktritt aus den zahlreichen Gremien haben wir ihn, dann eben auf privater Basis, wiedergesehen.

Mit Traurigkeit und Betroffenheit, aber auch mit grosser Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Rudi Thurn als engagiertem und beliebtem Freund und Kollegen. Er wird uns sehr fehlen.

Öffentliches Personal Schweiz
Die Geschäftsleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.