Mythen Fahne

Fachtagung Brunnen 2017

Mit den diesjährigen Referaten setzt die Fachtagung Brunnen 2017 verschiedene aktuelle Schwerpunkte. Die Referenten sind in ihren Bereichen erstklassige und anerkannte Fachleute; sie werden einen professionellen Einblick in ihr Tätigkeitsgebiet bieten. Freuen Sie sich auf eine spannende und abwechslungsreiche Tagung am 9. und 10. November 2017 in Brunnen.

Geschäftsleitung und Vorstand von Öffentliches Personal Schweiz (ZV) haben entschieden, sich nicht auf ein Hauptthema zu konzentrieren, sondern wie an der letztjährigen Tagung mehrere Schwerpunkte zu setzen. Damit wird das Ziel der Veranstaltung, auf aktuelle Fragestellungen im öffentlichen Dienst einzugehen, auch in diesem Jahr erreicht.

Korruption in schweizerischen Verwaltungen? Gibt es nicht!

Referent Prof. Dr. Adrian Ritz, Geschäftsleitungsmitglied des Kompetenzzentrums für Public Management der Universität Bern, wird sich mit dem Thema Korruption auseinandersetzen. Er wird aufzeigen, wo die Grenze zu korrektem Verhalten liegt und welche Rolle die Ethik dabei spielt. Ebenso geht er auf Vorbeugemassnahmen und Führungsverantwortung ein.

Prof. Ritz ist Professor für Betriebswirtschaftslehre des öffentlichen Sektors an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern. Er leitet zudem als Programmdirektor den Executive Master of Public Administration (Executive MPA) sowie den Certificate of Advanced Studies in Public Administration (CeMaP). Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Verwaltungswissenschaften und Public Management, insbesondere Personal, Führung, Motivation, Performance Management, Verwaltungsreformen, NPM und Evaluation. Er ist regelmässig als Referent und Experte für öffentliche Institutionen auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene tätig.

Always On – Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0

Die Digitalisierung verändert und prägt die neue Arbeitswelt. Man nennt sie deshalb auch die vierte industrielle Revolution, die Arbeitswelt 4.0. Sie steht für das vernetzte und flexible Arbeiten mit webfähigen Geräten und mobilem Internet.

Die Arbeitswelt 4.0 bringt neue Arbeitsprozesse, Organisationsstrukturen, Berufsbilder und neue Anforderungen an Arbeitnehmende mit sich. Durch das mobile Internet und die entsprechenden Geräte wird die Vernetzung, das Arbeitstempo und die Erreichbarkeit erhöht, es wird ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten möglich. Dies kann als positiv oder negativ empfunden werden.

Mit diesem Thema setzt sich Dr. Anna-Lena Majkovic in ihrer Forschungsarbeit auseinander. Sie hat an der IAP Studie 2017 «Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0» mitgearbeitet und wird sich in Brunnen mit den Auswirkungen der Arbeitswelt 4.0 auf die Mitarbeitenden befassen. Anna-Lena Majkovic ist Dr. phil. Diplom-Psychologin. Sie studierte Psychologie und Gender Studies an der Freien Universität Berlin und an der Monash University in Australien.

Der Schlaf

Guter Schlaf und psychisches Wohlbefinden hängen eng zusammen; wer gut schläft, kann die Herausforderungen des Alltags besser bewältigen. Nach einer oder mehreren schlechten Nächten sind wir müde, weniger belastbar und schneller gereizt. Ein- oder Durchschlafprobleme belasten die Qualität des Schlafs und können – wenn sie länger andauern – Anzeichen von psychischen Belastungen wie Depressionen oder gar Burnout sein. In schweren Fälle, bei denen an Schlafen und Erholung kaum noch oder gar nicht mehr zu denken ist, besteht die Möglichkeit, im Schlaflabor die Bewegungen, die Atmung sowie die Bewegung der Augen messen lassen. Anhand der daraus gewonnen Erkenntnisse können die Schlafprobleme behandelt werden.

An der Fachtagung Brunnen wird Ute Bahner das Thema Schlaf vertiefen. Sie ist Psychologin und als Psychotherapeutin und Somnologin in der auf Schlafmedizin spezialisierten Seeklinik Brunnen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.