Berufliche Vorsorge

Altersvorsorge 2020

Rentenalter 67, keine höheren AHV-Renten zur Kompensation des tieferen Umwandlungssatzes in der zweiten Säule – was der Nationalrat heute bei der Beratung der Altersvorsorge 2020 entschieden hat, ist eine schallende Ohrfeige für künftige Rentnerinnen und Rentner. Sollte sich dieser Konfrontationskurs durchsetzen, wird die Reform scheitern.

mehr

Altersvorsorge unter Dauerdruck

In einem früheren Kommentar im Vorfeld zur Abstimmung «AHVplus» habe ich, in Übereinstimmung mit dem Verfasser eines NZZ-Artikels in der Ausgabe vom 21. Juni 2016, Helmut Stalder, festgehalten: Es geht nicht bloss um eine Erhöhung der AHV-Renten um 10 Prozent, sondern um die Altersvorsorge (als Ganzes) und der Streit wird heftig sein. So war es …

mehr
Oma-mit-Enkelin-Juni-2015

Volksinitiative AHV plus ist finanzierbar

Die AHV ist solide und sicher, trotz steigender Lebenserwartung und sinkender Geburtenzahl. Wer wegen Alterung der Gesellschaft den Untergang der AHV voraussagt, verweigert sich der Realität. Wir sind gesünder, wir leben länger und haben weniger Kinder. Dieser Trend – die sogenannte demographische Alterung – hat in der Schweiz bereits im 19. Jahrhundert eingesetzt und hält …

mehr

«Rentenabbau stoppen und AHV stärken – für ein anständiges Leben im Alter»

Die heutige AHV-Rente reicht kaum mehr zum Leben. Zwei Drittel einer AHV-Maximalrente werden durch Miete und Krankenkassenprämien aufgezehrt; vor 40 Jahren war es noch die Hälfte. Das Leben ist teurer geworden, die AHV-Rente wurde nicht entsprechend erhöht. Dies soll sich ändern. Um der Initiative AHVplus mehr Gehör zu verleihen, findet am 10. September 2016 die …

mehr